Telefon
email
Facebook
Twitter
Google+
Instagram
Youtube

Das Wissensportal der Optik
Informieren - Qualifizieren - Zertifizieren

Spezielle Sehhilfen gegen das Office-Eye-Syndrom

Um präventiv gegen brennende und müde Augen vorzugehen, haben sich unter anderem Kanten- bzw. Comfortfilter bestens bewährt. Durch die Eigenschaften dieser Gläser wird das Kontrastsehen am PC und vor allem das Blendempfinden durch den PC-Monitor oder die Raumbeleuchtung minimiert.

Der Unterschied zwischen einem Kanten- bzw. Comfortfilter und einem herkömmlichen Sonnenschutzglas zeigt sich am deutlichsten beim Absorptionsverhalten:

FarbspektrumTransmissionskurve C500Transmissionskurve Kantenfilter MLF 511

Während herkömmliche Lichtschutzgläser das sichtbare Licht relativ gleichmäßig über das Spektrum verteilt reduzieren, schneidet der Kantenfilter an einer genau definierten Stelle im Spektrum einen Teil dessen ab und absorbiert sämtliches kurzwelliges Licht unterhalb dieser Kante. Ein Comfortfilter hingegen wird als Blaudämpfer bezeichnet, da er einen geringen Anteil des blauen Lichtes weiterhin durchlässt, den Großteil jedoch abschwächt.

Das sichtbare Blau ist kurzwelliger als zum Beispiel das rote Licht, somit auch energiereicher und wird im Auge stärker gestreut. Diese Streuung führt zu Überblendung und zur Kontrastreduzierung.

Gebrauch finden diese Gläser z. B. ebenfalls bei Menschen mit Grauem Star, AMD, okulärem Albinismus oder diabetischer Retinopathie, da sie, je nach Kante, die kurzwelligen, energiereichen, blauen Anteile des Lichtspektrums nicht durchlassen. Dieser Effekt wirkt sich auch positiv am Bildschirmarbeitsplatz aus, denn auch PC-Monitore senden kurzwellige Strahlung aus, die zu störenden Streulichteffekten und verminderter Sehschärfe führen kann.

SCHWEIZER bietet Ihnen hier ein umfangreiches Angebot von Kanten- und Comfortfiltern an, die individualisiert mit Ihrer Stärke in jede Brillenfassung eingearbeitet werden können.

 

Bereitgestellt von
A. SCHWEIZER GmbH

1
2
Bereitgestellt von

A. SCHWEIZER GmbH